27.2.08

Unfreundlicher Akt gegen Serbien.

Die Schweiz begeht den Fehler, die von der NATO besetzte Provinz Serbiens Kosovo als eigenen Staat anzuerkennen. Der Kosovo, unter Kontrolle der Besatzungsmächte und den UCK-Kriegsverbrechern, hat einseitig die Unabhängigkeit ausgerufen. Die Anerkennung verstösst gegen die schweizerische Neutralität und wird den Konflikt nicht lösen. Im Gegenteil: Bereits ist eine Abspaltung der von der serbischen Minderheit bewohnten Gebiete des Kosovo im Gange. Eingesandt von F.S. Basel.
news.ch: Die Regierung Serbiens wertet die Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo durch die Schweiz als «Angriff auf seine Souveränität und Integrität des Landes», wie die Botschaft in Bern in einem Communiqué mitteilte. Wie bereits im Falle der USA oder zuletzt Polens, rief die Regierung den serbischen Botschafter Dragan Marsicanin zu Konsultationen nach Belgrad zurück.
news.ch: Serbien ist beleidigt: Botschafter zurückbeordert.

Labels: , , , ,

 
Zum Thema Kosovo hier noch eine Interessante Dokumentation des WDR (Sendung "Monitor") über die "Lüge" und die wahre Geschichte des Kosovo. Der Film nennt sich "Es begann mit einer Lüge" und beschreibt die Geschichte des Kosovo-Krieges in seiner ganzen Wahrheit.

http://video.google.com/videoplay?docid=9022337190221762301&hl=de

Wie der Krieg begonnen hat, sollten die Kosovo-Albaner ganz genau wissen.
Die Facts aus dem Film sind öffentlich zugänglich! Jeder kann es nachlesen.

Hier noch der Link zur realen Geschichte - die Schlacht auf dem Amselfeld:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_auf_dem_Amselfeld

Hier noch eine Doku über "Die Karriere in Kosovo: Vom Drogenbaron zum Staatschef":

http://www.nadeshda.org/foren/cl.regionen.europa/p156s156a20.html

Hier noch die wahre Geschichte über den Mörder der UCK - Hashim Thaci (warum wurde er eigentlich nie dem Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag überstellt?):

http://de.wikipedia.org/wiki/Hashim_Tha%C3%A7i

Wie sich das Bektaschitentum (Sekte) verbreitet hat, kann man hier nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bektaschi

Wo führt das hin? Wen unterstützen wir? Kann es wirklich sein, dass wir einen Terror-Staat unterstützen, der mit Hilfe der CIA zu seinem "eigenen Staat" gefunden hat? Die Schweiz hat wissentlich den UCK-Rebellenführer Thaci als Politiker an der Uni Zürich ausgebildet.
Kann es sein, das die Gier nach Gas, Oel und Weltmacht mächtiger ist als das Recht eines Staates resp. Volkes? Ausserdem hat nicht die ganze EU Kosovo anerkannt und werden es auch nicht tun. Ich denke, dass in der heutigen Welt wenigstens noch Gerechtigkeit herrschen sollte.
Darum verstehe ich zum Beispiel überhaupt nicht, warum die Schweiz den Kosovo akzeptiert hat.

Irgendwie schäme ich mich sogar. Die Wahrheit lässt sich spielerisch auf dem Netz nachforschen. Die Protokolle des Kriegsverbrechertribunals in Den Haag sind auch zugänglich und jeder kann sich vom Resultat dieser "Muppet Show" selbst ein Bild machen.

Was meint Ihr zu diesem eindrücklichen Film und den vorliegenden Tatsachen, die niemand abstreiten kann?

Es kann doch nicht sein, dass wir unsere Augen vor der Wahrheit verschliessen?  
Kommentar veröffentlichen

5.10.07

Gegen Schweizer Sitz im UNO-Sicherheitsrat.

Abfuhr für Linke im Nationalrat.
Todesstoss für Neutralität: Die SP Bundespräsident Calmy-Rey möchte der Schweizer Neutralität einen Dolchstoss erteilen mit dem lächerlichen Vorstoss, die Schweiz in den Sicherheitsrat der UNO zu bringen. Sie begründete diesen Vorschlag damit, dass die Schweiz in der UNO immerhin die 14.-grösste Beitragszahlerin sei. Weiterhin ein Beweis, dass SP und Grüne krampfhaft an der Zerstörung der traditionellen Werte der Schweiz arbeiten.

CVP, SVP und FDP haben am Freitag im Nationalrat ihren Widerstand gegen eine Schweizer Mitgliedschaft im UNO-Sicherheitsrat bekräftigt. Eine Mitgliedschaft sei nicht mit der Schweizer Neutralität vereinbar.
Für SVP-Fraktionssprecher Hans Fehr (ZH) wäre ein Sitz im Sicherheitsrat «der Todesstoss für die Schweizer Neutralität». In diesem Rat werde schliesslich «über Krieg und Frieden entschieden». «Dabei sein um jeden Preis» sei aber offenbar die neue Devise der der Schweizer Aussenpolitik.

Aus Basler Zeitung Online, 5.10.2007. Bürgerliche gegen Schweizer Sitz im UNO-Sicherheitsrat
http://www.baz.ch/newsticker/news.cfm?ObjectID=6F5132E5-1422-0CEF-70E1022CE730E14A

NZZ: Schweiz soll nicht in den Uno-Sicherheitsrat.
http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/aktuell/schweiz_uno-sicherheitsrat_nationalrat_1.565133.html?printview=true

Labels: ,

 
Kommentar veröffentlichen

Link Exchange Schweiz Link Exchange Schweiz (Dynamic Banner)
Link Exchange Schweiz by Oekosoft