13.12.08

"Geiz ist geil" wird zum Dauerzustand.

Die hässliche "Geiz ist geil" Mentalität wurde in Deutschland erfunden. Der Geizkragen kauft nur verbilligte Aktionsartikel und Schnäppchen ein. Immer weniger Konsumenten zahlen den vollen Warenpreis, der den Herstellungs- und Lohnkosten gerecht würde. Wohin diese knauserige Einstellung führt, erfahren wir alle heute in der angekündigten Wirtschaftskrise. Die Schnäppchenjäger in Deutschland und anderen europäischen Ländern überleben nicht zuletzt dank der billigen Ware aus Billiglohn-Ländern. Währenddem "teure" einheimische Ware zu Ladenhütern werden, floriert das Geschäft mit China-Ware. Das Geld, das die asiatischen Wirtschaften anhäufen, fliesst als Kredite an den Geizkragen im Westens zurück, wo die Verschuldung wächst und wächst...

"Geiz ist ja schon eine ganze Weile geil in Deutschland; jetzt droht die Geizgeilheit zum Dauerzustand zu werden. Alles wird heute billiger und morgen noch billiger. Was Marketingstrategen bisher in immer neue Werbeslogans fassen mussten, geht jetzt fast automatisch, quasi naturgesetzlich vonstatten: Alles muss raus, alles wird billiger. Deflation nennen Ökonomen so einen Preisverfall quer durch den Warenkorb."Deflation ist aber nicht nur eine Art Inflation mit umgekehrten Vorzeichen. Inflation überhitzt – einer Wirtschaft in der Deflationsfalle droht der Kältetod. Denn nicht wirtschaftliche Tätigkeit und Investitionen werden belohnt, sondern das Abwarten............" Dies schreibt die Wirtschaftswoche.

Labels:

 
Kommentar veröffentlichen

Link Exchange Schweiz Link Exchange Schweiz (Dynamic Banner)
Link Exchange Schweiz by Oekosoft